Work and Travel Auslandskrankenversicherung

Work and Travel AuslandskrankenversicherungWork and Travel-Reisen sind längere Auslandsaufenthalte, bei denen eine übliche Auslandsversicherung nicht greift. Weil außerdem die deutschen gesetzlichen Krankenkassen für Arztbesuche, Medikamente und Krankenhausaufenthalte lediglich innerhalb der Europäischen Union zahlen, benötigen alle Work and Traveller-Reisenden individuelle Langzeitkrankenversicherungen für ihre Auslandsaufenthalte.

Rechtzeitig informieren

Das Einholen der notwendigen Informationen zu den angebotenen Work and Travel-Krankenversicherungen ist das A und O, um später nicht auf Arzt- oder Medikamentenkosten sitzen zu bleiben.

Dabei offerieren viele Versicherer jede Menge Angebote, manche sind außerdem mit Reise-Haftpflichtversicherungen und Reise-Unfallversicherungen kombiniert. Es lohnt sich deshalb, Versicherungs-Tests zu studieren, um sich anschließend für die passende Versicherung zu entscheiden. Wichtig ist der Inhalt des Versicherungsschutzes und nicht nur der Preis der Versicherung. Denn die tatsächlichen Leistungen differieren beträchtlich.

Aber Achtung!

Beim Vergleich der verschiedenen Work and Travel-Krankenversicherungen sollten die hauptsächlichen Leistungsmerkmale beachtet werden:

Die Laufzeiten:
Work and Travel-Aufenthalte dauern nicht selten länger als 1 Jahr. Deshalb sollte auch die Work and Travel-Krankenversicherung nicht schon nach 12 Monaten enden. Vorteilhaft sind Verträge, die sich flexibel und unproblematisch verlängern, aber auch verkürzen lassen.
Manche Versicherer tun sich mit Vertragsverlängerungen schwer. Dann ist es in jedem Fall besser, den Vertrag längerfristig auszulegen.

Behandlungskosten:
Die Behandlungskosten sollen grundsätzlich nicht von Obergrenzen gedeckelt sein. Denn Beschränkungen können im Ernstfall zum ernsten Problem werden.
Für zahnärztliche Behandlungen gibt es meist besondere Bedingungen. Oft verlangen die Versicherungsgesellschaften in diesen Fällen einen Selbstbehalt – man muss also bei jeder Behandlung durch einen Zahnarzt im Ausland dazuzahlen. Wer Zahnprobleme hat und für die Zeit seines Work and Travel-Aufenthalts mit Zahnbehandlungen rechnen muss, sollte gerade diesbezüglich die verschiedenen Konditionen prüfen.
Auch ein Rücktransport aus dem Gastland nach Deutschland kann notwendig werden. Die Anbieter unterscheiden in ihren Versicherungsbedingungen zu den Work and Travel-Krankenversicherungen zwischen “medizinisch sinnvoll” und “medizinisch notwendig”. Empfehlenswert ist es, die Formulierung “medizinisch sinnvoll” zu bevorzugen, um nicht dem alleinigen Ermessen eines Arztes ausgeliefert zu sein.

Selbstbehalt:
Apropos Selbstbehalt: Work and Travel-Krankenversicherungen mit einem vereinbarten Selbstbehalt sind deutlich günstiger.
Dabei benennt der Selbstbehalt im Versicherungsvertrag eine bestimmte vereinbarte Summe, die bei Behandlungs- und Medikamentenrechnungen selbst aufgebracht werden müssen. Danach übernimmt der Versicherer die weiteren Kosten für versicherte Leistungen. Meist liegt der Selbstbehalt innerhalb einer Work and Travel-Krankenversicherung zwischen ca. 50 und 100 Euro.
Oft zahlt es sich aus, einige Euro mehr für die Versicherungsprämie einzuplanen. Später hat man so die Gewissheit, auch bei häufigen Behandlungen im Gastland nicht unnötig draufzahlen zu müssen.

Der umfassende Schutz

Ein umfassender Versicherungsschutz sollte unproblematisch und flexibel an die tatsächliche Aufenthaltsdauer angepasst werden können. Beachtung finden die Höhe der Selbstbeteiligung im Schadensfall und die kostenfreie Möglichkeit der Rückerstattung zu viel gezahlter Beiträge bei vorzeitiger Beendigung des Work and Travel-Aufenthalts. Auch der Heimaturlaub soll in den Versicherungsschutz einbezogen werden.

Meist bieten die Versicherungsunternehmen für die Work and Travel-Krankenversicherungen flexible einmalige, jährliche, halbjährliche, vierteljährliche oder monatliche Zahlweisen an.
Vorteilhaft sind Versicherungen zu Sondertarifen mit günstigen Konditionen, wie sie von Zeit zu Zeit offeriert werden.

Die Schadenregulierung

Im Schadensfall erwarten Work and Travel-Reisende über die Gesamtzeit ihres Auslandsaufenthaltes eine schnelle und umfassende Schadenregulierung. Der Versicherer muss gut erreichbar sein, optimal sind die oft eingerichteten 24-Stunden-Notfalldienste, die im Versicherungsfall täglich und ganzjährig erreichbar sind.